TECHNIKEN


Galvanoforming

Die Versuche, die Galvanisiertechnik nicht nur in der Industrie, sondern auch zur Fertigung von Zahnersatz anzuwenden, gehen zurück bis in die sechziger Jahre. Seit den Achtzigern ist es möglich, derartige Verfahren auch im kleineren Rahmen, wie in Dentallabors nötig, einzusetzen.

Neben der herkömmlichen Herstellungsweise von festsitzendem Zahnersatz durch Wachsmodellations- und Gießverfahren hat sich das Galvanoforming mittlerweile zu einer alternativen Methode entwickelt. Hierbei wird ein Duplikat des zu versorgenden Zahnstumpfes angefertigt und mit einem speziellen, leitfähigen Lack versehen. Im Galvanisiergerät bildet sich dann durch elektrolytische Vorgänge eine gleichmäßige Goldschicht, deren Stärke von verschiedenen Faktoren wie der Zusammensetzung des Goldbades und der Galvanisierdauer abhängt.

Die Galvanotechnik - in diesem Bereich kommen in unserem Labor die Produkte der Firma Wieland AGC zum Einsatz - wird zu Herstellung von Einzelkronen, Doppelkronen, Brücken und Inlays eingesetzt.